Tagesbericht

Tagesbericht vom 21.02.20

Der Goldpreis verbessert sich im gestrigen New Yorker Handel von 1.616 auf 1.619 $/oz. Heute Morgen steigt der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong auf 1.631 $/oz und notiert damit um 25 $/oz über dem Vortagesniveau. Die Goldminenaktien entwickeln sich weltweit uneinheitlich.


Von der Weltfinanzkrise zum Crack-up-Boom (Katastrophenhausse)

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier zum Amoklauf in Hanau: „Das macht uns sprachlos, das macht traurig und zornig zugleich“.

Im Gegenteil zur vorgeschobenen „Sprachlosigkeit“ nutzen die Politiker aller Parteien den ungeklärten Vorfall, bei dem auch deutsche Staatsangehörige, die Mutter des Täters sowie der Täter selbst Opfer wurden, nur wenige Stunden später für ihre parteipolitischen Ziele, um Hass zu sähen und die Gesellschaft zu spalten:

Kanzlerin Angela Merkel: Rassismus und Hass seien ein Gift, und „dieses Gift existiert in unserer Gesellschaft“.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: Die Tat von Hanau zeige, wie wichtig die „Brandmauer“ zur AfD ist.

Außenminister Heiko Maas (SPD): „Rechtsterrorismus ist wieder zu einer Gefahr für unser Land geworden“.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD): „Natürlich gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Erstarken der AfD und der Zunahme rechter Gewalt“.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiner, Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) sprachen (s.o.) in Hanau vor rund 5.000 Menschen.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fordert eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz.

Grünen-Politiker Cem Özdemir verlangt nach dem Anschlag von Hanau eine konsequente Ausgrenzung der AfD durch die übrigen Parteien.

Kommentar: Wären alle Politiker, die ihrem Hass nach diesem Amoklauf ungehemmt freien Lauf lassen, genau so engagiert bei der Bekämpfung der unhaltbaren Zustände in der psychiatrischen Versorgung, hätte die Tat eventuell verhindert werden können.


Die Edelmetallmärkte

Auf Eurobasis zieht der Goldpreis bei einem etwas leichteren Dollar kräftig an (aktueller Preis 48.646 Euro/kg, Vortag 47.830 Euro/kg). Am 18.07.11 hat der Goldpreis die vorläufige Zielmarke von 1.600 $/oz nach einer zehnjährigen Hausse überschritten und wurde damit erstmals seit über 20 Jahren wieder fair bewertet. Durch Preissteigerungen und die Ausweitung der Kreditmenge hat sich der faire Wert für den Goldpreis mittlerweile auf 1.800 $/oz erhöht. Mit der anhaltend volatilen Entwicklung an den Finanzmärkten ist nach heutiger Kaufkraft ein Preisband zwischen 1.700 und 1.900 $/oz gerechtfertigt. Unter 1.700 $/oz bleibt der Goldpreis unterbewertet, über 1.900 $/oz (nach aktueller Kaufkraft) beginnt eine relative Überbewertung. Bei einem Goldpreis von über 1.800 $/oz können viele Goldproduzenten profitabel wachsen und die Goldproduktion insgesamt längerfristig erhöhen. Bei einem Goldpreis von unter 1.700 $/oz wird die Goldproduktion mittelfristig sinken. Wegen fehlender Anlagealternativen empfiehlt es sich, auch zum Beginn einer zu erwartenden Übertreibungsphase voll in Gold, Silber und in Edelmetallaktien investiert zu bleiben. Mit der zwischen 2011 und 2015 über mehrere Jahre negativen Berichterstattung wurden die schwachen Hände aus dem Goldmarkt vertrieben, so dass nach dem mehrfachen Ausverkauf mit einer längerfristigen stabilen und freundlichen Preisentwicklung gerechnet werden kann. In der kommenden Inflationsphase (Crack-up-Boom, Beschreibung in der Zeitschrift „Smart-Investor“, Ausgabe April 2009 (http://www.smartinvestor.de/pdf/Smart-Investor-4-2009-S-44-49.pdf) wird der Zielkurs des Goldpreises deutlich angehoben werden müssen.


Silber steigt (aktueller Preis 18,52 $/oz, Vortag 18,25 $/oz). Platin fällt (aktueller Preis 981 $/oz, Vortag 990 $/oz). Palladium stabilisiert sich (aktueller Preis 2.596 $/oz, Vortag 2.584 $/oz). Die Basismetalle geben etwa 0,5 % nach. Der Ölpreis gibt nach (aktueller Preis 58,70 $/barrel, Vortag 59,25 $/barrel).


Der New Yorker Xau-Goldminenindex verbessert sich um 0,2 % oder 0,2 auf 107,9 Punkte. Bei den Standardwerten steigen Newmont 4,2 % und Agnico 3,8 %. Kirkland verliert 6,8 %. Bei den kleineren Werten können Aura 14,4 %. Vista 8,5 % und Midas 5,7 % zulegen. Iamgold fallen 6,7 %, Royal Nickel 5,3 % und Oceana 5,1 %. Bei den Silberwerten verbessern sich Santacruz 7,7 %, Impact 7,1 % und First Majestic 4,7 %. Silver Bull fallen 6,7 %, Silver Bear 4,0 % und Silvercorp 3,9 %.


Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel schwach. Sibanye fallen 4,7 %, Impala 3,9 % sowie Anglogold und Harmony jeweils 3,4 %.


Der australische Markt entwickelt sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten steigen Blackham 18,2 %, Westgold 7,1 % und Alkane 5,1 %. Aurelia fallen 4,7 %, Medusa 4,1 % und St Barbara 3,4 %. Bei den Explorationswerten ziehen Bassari 13,3 %, Capricorn 11,1 % und Prodigy 9,1 % an. Bei den Metallwerten fallen Sandfire 6,3 %, Paladin 5,4 % und Iluka 4,9 %.


Stabilitas Fonds

Der Stabilitas Pacific Gold+Metals Fonds (A0ML6U) verbessert sich um 2,1 % auf 177,73 Euro und erreicht ein neues Allzeithoch. Die besten Fondswerte sind heute Capricorn (+11,1 %) und Westgold (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kirkland (-6,8 %), Sandfire (-6,3 %) und RNC (-5,3 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Xau-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Monatsauswertung zum 31.01.20 verbessert sich der Fonds um 0,1 % auf 170,37 Euro und entwickelt sich damit besser als der Xau-Vergleichsindex, der um 1,7 % nachgibt. Seit der Auflage des Fonds im April 2007 setzt sich der Fonds mit einem Gewinn von 70,4 % vom Xau-Vergleichsindex (-14,3 %) deutlich ab. Das Fondsvolumen erhöht sich im Januar bei kleineren Zuflüssen von 139,6 auf 143,9 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2015: 38,5 %
Gewinn im Jahr 2016: 75,0 %
Gewinn im Jahr 2017: 0,5 % (bester Goldminenfonds auf 3-, 5- und 10-Jahressicht (Quelle: Euro)
Gewinn im Jahr 2018: 0,6 % (bester Goldminenfonds auf 3-, 5- und 10-Jahressicht (Quelle: Euro)
Gewinn im Jahr 2019: 55,7 % (bester Goldminenfonds auf 3-, 5- und 10-Jahressicht (Quelle: Euro)
Gewinn im Jahr 2020: 0,1 %


Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Der Stabilitas Silber & Weissmetalle Fonds (A0KFA1) verbessert sich um 2,1 % auf 48,65 Euro und erreicht ein neues 7-Jahreshoch. Die besten Fondswerte sind heute Santacruz (+7,7 %), Westgold (+7,1 %) und Impact (+7,1 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der Kirkland (-6,8 %), Sibanye (-4,7 %), Impala (-3,9 %) und Silvercorp (-3,9 %). Der Fonds dürfte sich heute parallel zum Hui-Vergleichsindex seitwärts entwickeln.

In der Monatsauswertung zum 31.01.20 gibt der Fonds um 3,1 % auf 45,20 Euro nach und entwickelt sich damit etwas schwächer als der Hui-Vergleichsindex, der 2,0 % verliert. Das Fondsvolumen verringert sich im Januar bei leichten Abflüssen von 123,5 auf 117,6 Mio Euro.

Verlust im Jahr 2015: 24,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 132,0 %
Verlust im Jahr 2017: 15,1 %
Verlust im Jahr 2018: 9,2 %
Gewinn im Jahr 2019: 81,2 % (bester Rohstofffonds auf 1-, 3- und 5-Jahressicht (Quelle: Euro)
Verlust im Jahr 2020: 3,1 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Die Beratung des Stabilitas Gold+Resourcen Fonds (A0F6BP) wurde zum 01.03.2019 auf die Firma Baker Steel übertragen. Der Fonds wird jetzt von Baker Steel unter dem neuen Namen BAKERSTEEL GLOBAL FUNDS SICAV - Electrum Fund A2 geführt. Durch die Kooperation mit dem Fondshaus Baker Steel wird ein beschleunigtes Wachstum des Fonds erwartet. Das Anlageziel, die Anlagephilosophie und die generelle Portfoliostruktur bleiben unverändert. Die Stabilitas GmbH wird im Anlageausschuss vertreten bleiben. Die Kurse des Fonds werden weiterhin auf der Homepage veröffentlicht.


Der Stabilitas Gold+Resourcen Special Situations Fonds (A0MV8V) verbessert sich 2,1 % auf 39,42 Euro. Die besten Fondswerte sind heute Capricorn (+11,1 %) und Kingston (+5,3 %). Belastet wird der Fonds durch die Kursrückgänge der RNC (-5,3 %), Mt Gibson (-4,7 %) und Aurelia (-4,7 %). Der Fonds dürfte heute gegen den TSX-Venture Vergleichsindex zulegen.

In der Monatsauswertung zum 31.01.20 verbessert sich der Fonds um 1,0 % auf 38,87 Euro und entwickelt sich damit besser als der TSX-Venture Vergleichsindex, der um 1,2 % nachgibt. Das Fondsvolumen erhöht sich im Januar durch die Kursgewinne von 11,0 auf 11,4 Mio Euro.

Gewinn im Jahr 2015: 8,8 %
Gewinn im Jahr 2016: 71,5 %
Verlust im Jahr 2017: 8,4 %
Gewinn im Jahr 2018: 17,7 %
Gewinn im Jahr 2019: 36,2 %
Gewinn im Jahr 2020: 1,0 %

Hinweis: Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein Indikator für zukünftige Ergebnisse.


Westgold

Die Edelmetallhandelsfirma Westgold (www.westgold.de) hat die Geschäftstätigkeit zum 01.01.2020 eingestellt. Die Gesellschaft empfiehlt die Firma pro aurum als neuen Handelspartner: https://www.proaurum.de/westgold/.

Alle Angaben ohne Gewähr